eGender

« Dritte ExpertInnenlecture: Netzwerke und Kommunikation | Main | „Gendern heißt ändern!“ »

Gendersensibilisierungsworkshop

Mag.a Ulrike Rostek
Mag.a Christine Rabl


Da das Delta 3 Projekt es sich zur Aufgabe gemacht hat vielfältige Konzepte zur Umsetzung von eLearning in der Hochschullehre zu erarbeiten in denen der Fokus auf Gender bzw. Gendermainstreaming einen integralen Bestandteil darstellt, hatten wir die Möglichkeit einen Workshop zu gestalten, der den Prozess der differenzierten und kritischen Auseinandersetzung mit Geschlechterrollen im Rahmen universitärer Lehre bzw. universitären Lernens – speziell im Hinblick auf die Implementierung neuer Medien in Forschung und Lehre – zunächst anregen sollte. Unserem Verständnis entsprechend sind Geschlechterrepräsentationslogiken in allen gesellschaftlichen Bereichen wirksam und Geschlechterverhältnisse werden kontinuierlich soziokulturell (wieder)hergestellt. Wissenschaft und Bildung sind wesentliche Bestandteile des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens. Die reflexive Auseinandersetzung mit tradierten und in diesem Sinne beschränkenden binären Geschlechtsrollenzuschreibungen bietet Handlungs- und Gestaltungsspielräume, die Veränderung und Vervielfältigung ermöglichen kann. Das Ziel des Workshops bestand dementsprechend darin die Mitglieder des Delta 3 Teams auf unterschiedliche Weise - kognitiv, emotional, kooperativ - mit dem Thema vertraut zu machen. Daher fand die Auseinandersetzung auf verschiedenen Ebenen statt: Auf der individuellen Ebene war das Ziel die Selbstwahrnehmung und Reflexion der eigenen Sozialisation in Bezug auf soziale Geschlechterrollen, sowie das Wahrnehmen von Geschlecht als einer sozialen, und damit veränderbaren Konstruktion vor allem im Hinblick auf die eigene Verortung im universitären Raum. Auf der Ebene der Handlungsfähigkeit sollte die Wahrnehmung der eigenen Verantwortung für das soziale Handeln ermöglicht und daran anknüpfend das Repertoire des genderspezifischen Verhaltens erweitert werden. Darüber hinaus wurde der Herausarbeitung individueller sowie gruppenübergreifender Ansatzpunkte für die konkrete Projektarbeit der TeilnehmerInnen Raum gegeben (Transfer). Hinsichtlich der jeweiligen Aufgabenfelder bzw. der inhaltliche Schwerpunkte der Projektgruppe ließen sich weitere konkrete Ziele formulieren:

  • Der Gender-Sensibilisierungsworkshop sollte für die TeilnehmerInnen den Rahmen bieten, sich mit der eigenen Kommunikations- und Arbeitskultur unter geschlechterspezifischer Perspektive auseinanderzusetzen.
  • Der Gender-Sensibilisierungsworkshop setzte zunächst bei einer sprachlichen Sensibilisierung an, da eLearning einen hohen sprachlichen Anteil aufweist, der wesentlich zur Repräsentation der Geschlechter beiträgt.
  • Der Workshop sollte außerdem die bewusste Reflexion der Inhaltsproduktion unter geschlechtsspezifischen Gesichtspunkten anregen und für die (geschlechts)spezifischen Kommunikations- und Vermittlungsformen in Online-Lernumgebungen sensibilisieren (sprachliche Aufbereitung, Struktur, Visualisierung, Beispiele usw.)
  • Es sollte zudem ein Problembewusstsein für unterschiedliche Zugangsmöglichkeiten und -schwierigkeiten zu eLearning-Angeboten sowie den Umgang mit möglichen (technikbedingten) Exklusionsmechanismen angeregt werden.
  • Der Workshop gab die Gelegenheit Vermittlungsformen und didaktische Ansätze zu reflektieren, da in der Präsenzlehre ebenso wie in der Online-Lehre neben den Inhalten in hohem Maße die Aufbereitung und (non-)verbale Kommunikationselemente zur Interpretation der Geschlechterverhältnisse beitragen.
Mit unserem Konzept des Gendersensibilisierungsworkshop mit dem Focus auf eLearning eröffneten wir anwendungsbezogene Zugänge und Strategien des Gender Mainstreaming auf den Ebenen des Individuums und der Handlungsfähigkeit innerhalb des konkreten Aufgabenfeldes des Projekts. Dadurch wurden neue Handlungsspielräume erkennbar sowie Reflexion und Bewusstseinsbildung hinsichtlich der Geschlechterstruktur erworben.

Jakob Krameritsch, 11.10.06, 00:01 | Comments (0) | TrackBacks (0)

TrackBacks

TrackBack URL for this entry: http://egender.akbild.ac.at/mt/mt-tb.cgi/8

Post a comment


Name:
 

E-Mail:
  URL:

Comments: (you may use HTML tags for style)

If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.

After you've clicked "send" the site will reload.


Delta 3 - ein eStrategie-Projekt der Technischen Universität Wien, Universität für Bodenkultur Wien und Akademie der bildenden Künste Wien, Wien (2005 - 2007) unterstützt aus Mitteln des bm:bwk im Rahmen der Ausschreibung e-Learning / e-Teaching-Strategien an Universitäten und Fachhochschulen